80 Gemälde spiegeln in der Ausstellung jene Vielfalt der Bildgattungen wider, die für die Düsseldorfer Malerschule im 19. Jahrhundert repräsentativ ist.

Hinzu kommt eine Auswahl von Studienzeichnungen Eduard Bendemanns zum "Tod Abels", die zum ersten Mal gemeinsam mit dem Original ausgestellt werden und den Entwurfsprozess eines Monumentalgemäldes veranschaulichen.

Die Besucher erwartet zudem ein reizvoller Einblick in die Entwicklung der Malerei des 19. Jahrhunderts, die als Wiege der modernen Kunst gelten kann. Gemälde von einigen der wichtigsten Vertreter der insgesamt etwa 4.000 Maler umfassenden Düsseldorfer Kunstakademie der Zeit von 1819 bis 1918 regen in ihrem ästhetischen Anspruch, der feinsinnigen Beobachtungsgabe und motivischen Vielfalt dazu an, die lange in Misskredit befindliche Kunst des 19. Jahrhunderts mit anderen Augen zu sehen.


  • Johann Gustav Lange, Winter an der alten Kunstakademie in Düsseldorf (1870)

    J. G. Lange, Winter an der alten Kunstakademie in Düsseldorf (1870)

    Museum Zitadelle Jülich
  • Carl Irmer, Maler am Ostseestrand (1885)

    C. Irmer, Maler am Ostseestrand (1885)

    Dr. Axe-Stitung
  • Ernest Julius Preyer, Im Atelier des Künstlers

    E. J. Preyer, Im Atelier des Künstlers

    Dr. Axe-Stiftung

MIT FREUNDLICHER UNTERSTÜTZUNG