artour-logo

TV-Bericht: MDR artour 11.06.2015

Von Stacheldraht und hohen Mauern darf man sich nicht abschrecken lassen. Denn die ehemalige Justizvollzugsanstalt in Naumburg hat jetzt der Kunst ihre Tore geöffnet.



"Brudermord im Schwurgericht - Naumburg und die Düsseldorfer Malerschule (1819-1918)" so der dramatisch klingende Titel der Ausstellung. Zentrum der Schau ist das Monumentalgemälde "Der Tod Abels". Ein Bild über das erste Verbrechen der Menschheitsgeschichte, das als Auftragswerk für das Gebäude des Naumburger Schwurgerichts entstand. Gemalt hat es Eduard Bendemann einer der Direktoren der Düsseldorfer Kunsthochschule.

Diese Kunstakademie war im 19. Jahrhundert in etwa so populär , wie es die neue Leipziger Schule heute ist. Genremalerei, Porträts, Landschaften - 100 Jahre Düsseldorfer Malerschule. Jetzt ist diese Kunstrichtung zum ersten Mal in den neuen Bundesländern in solch einer umfangreichen Ausstellung zu sehen. Und das an einem Ort, der sich auch zu entdecken lohnt. Begleitend erschien im Michael Imhof Verlag ein Katalog, herausgegeben von Guido Siebert. Außerdem gibt es zahlreiche workshops und Sonderführungen.

Link zum Beitrag: http://www.mdr.de/artour/kalender/brudermord-im-schwurgericht100.html

MIT FREUNDLICHER UNTERSTÜTZUNG